Die Kunst des Alterns – MASTERING THE ART OF WELL AGING

  • von

Glücklich und schön zu altern bedeutet, das Altern und die damit einhergehenden sichtbaren Spuren des Lebens an unserem Hautbild als Gewinn an Erinnerungen, zwischenmenschlichen Beziehungen und Erfahrungen zu sehen. Nur so verwandeln wir unsere zurückliegenden Jahre in ein Konzentrat aus Anmut und Schönheit.

Unser Körper ist das Buch, auf dem wir unsere Erfahrungen und unser Leben festhalten. Er erzählt von den schönen Stunden ebenso wie von unseren Niederlagen und Hindernissen, die wir vielleicht sogar überwunden haben. Und die natürlichste und gesündeste Art, sich um ihn zu kümmern, beginnt mit Akzeptanz. Sie beginnt in einer Welt, in der das Altern nicht als Problem gesehen wird, das gelöst werden muss, sondern als ein Gewinn an Weisheit und Erfahrung, der mit der normalen Entwicklung des Lebens einhergeht. Sie beginnt in einer Welt, in der es keine „Anti-Aging“ Produkte gibt. Denn das eigentliche Geheimnis besteht darin, das Vergehen der Zeit mit Leichtigkeit zu nehmen: zu sehen, was wir gelernt haben, welche Hindernisse wir überwunden haben und welche Geschichten unsere Falten erzählen. Das Vergehen der Zeit ist eines der wenigen zuverlässigen Ereignisse in unserem Leben. Wenn wir ihm mit Akzeptanz begegnen, haben wir bereits eines der Geheimnisse guten Alterns entschlüsselt.

,Die Zeit verwandelt uns nicht, sie entfaltet uns.‘

– Max Frisch

Warum altern unsere Zellen eigentlich?

Um dem natürlichen Alterungsprozess mit Akzeptanz zu begegnen, ist es fundamental, die Prozesse zu verstehen, die für das Altern verantwortlich sind. Dazu gehören insbesondere Oxidation, eine erhöhte Entzündungsbereitschaft, die Verzuckerung der Kollagenfasern und das Nachlassen der körpereigenen Hormonproduktion. Einer der fundamentalsten Faktoren für das Altern unserer Zellen liegt jedoch in den Telomeren verborgen.

Telomere. Unser Jungbrunnen?

Im Laufe des Lebens verlieren unsere Zellen allmählich ihre Fähigkeit, sich zu teilen. Dies ist der sog. Alterungsprozess. Verantwortlich hierfür sind die Endkappen unserer Chromosomen, die sogenannten Telomere. Diese aus Aminosäuren bestehenden Telomere legen sich wie kleine Hülsen um das Ende der Chromosomen, um diese zu schützen. Mit jeder Zellteilung büßen sie jedoch einen Teil ihrer Länge ein. Sobald sie eine gewisse Größe unterschreiten, verlieren unsere Zellen die Fähigkeit zur Teilung und sterben ab. Die gute Nachricht: Neuere Forschungen haben ein Enzym entdeckt, welches die Telomere in den Zellen wieder verlängern kann – das sog. Telomerase-Enzym. Und auch einige pflanzliche Wirkstoffe haben die Fähigkeit, die Telomere in den Zellen wieder zu verlängern. Dazu gehört unter anderem der Wassernabel (Centella asiatica) und die Tragantwurzel (Astragalus membranaceus). Diese pflanzlichen Wirkstoffe können Studien zufolge den Alterungsprozess verlangsamen, indem sie die Produktion des Enzyms Telomerase aktivieren.

Intrinsische Faktoren

Die Ursachen der Hautalterung sind sowohl auf intrinsische als auch auf extrinsische Faktoren zurückzuführen. Die intrinsische Haualterung erfolgt dabei unabhängig von unserem Lebensstil. Etwa ab dem 25. Lebensjahr wird die Teilung unserer Zellen langsamer, die Wirksamkeit der Zellfunktionen lässt nach und es kommt zu strukturellen Veränderungen in der Haut. Es werden zunehmend Fettzellen sowie Kollagen- und Elastinfasern abgebaut. Außerdem nimmt die Hyaluronsäureproduktion und die Durchblutung der Haut ab. Unsere Haut wird dünner, verliert an Volumen, Spannkraft und Elastizität. Die verringerte Durchblutung verlangsamt zudem die Regeneration und führt dazu, dass die Hautzellen mit weniger Sauerstoff und Nährstoffen versorgt wird. Auch die Produktion natürlicher Feuchthaltefaktoren wird heruntergefahren, wodurch die Haut trockener wird und vermehrt zu Trockenheitsfältchen neigt.

Wie schnell die intrinsische Hautalterung voranschreitet, ist individuell verschieden und in unseren Genen festgeschrieben. Neueren Studien zufolge sind unsere Gene jedoch nur für einen verhältnismäßig geringen Teil für die sichtbaren Anzeichen der Hautalterung verantwortlich. Mit anderen Worten: da externe Faktoren einen wesentlich größeren Einfluss auf unsere Hautalterung haben, können wir vorzeitiger Hautalterung mit einer gesunden Lebensweise und den passenden Pflegeprodukten aktiv entgegenwirken.

Extrinsische Faktoren

Wenn externe Faktoren für die Hautalterung verantwortlich sind, spricht man von extrinsischen Faktoren. Die extrinsische Hautalterung wird vor allem durch oxidativen Stress verursacht: externe Faktoren wie Sonnenlicht, Luftverschmutzung, Nikotin oder eine falsche Ernährung begünstigen die Freisetzung von freien Radikalen im Körper. In zu großer Zahl können die aggressiven Moleküle die Hautzellen schädigen und so den Hautalterungsprozess beschleunigen.

Zusammenfassend kommt es durch intrinsische und extrinsische Einflüsse zu einer Anhäufung von Struktur- und Funktionsverlusten, in deren Folge die Haut biologisch und optisch altert.

Well Aging: Die Kunst, gut zu altern

Anstatt unsere Zeit damit zu verbringen, uns gegen die natürlichen Auswirkungen der Zeit zu wehren, sollten wir uns auf die wirklichen Bedürfnisse unserer Haut konzentrieren. Deshalb haben wir den Anti-Aging Begriff aus unserem Wortschatz gestrichen und sprechen seit jeher von WELL AGING.

WELL AGING setzt eine glückliche Psyche voraus, die sich wohl fühlt in ihrer Haut, dem eigenen Körper etwas Gutes tut, die sozialen Kontakte pflegt, auf einen gesunden Lebensstil achtet und nicht zuletzt den natürlichen Prozess des Alterns nicht als Plage sieht, sondern vielmehr die positive Qualität des Alterns in den Fokus stellt. Glücklich und schön zu altern bedeutet, das Altern und die damit einhergehenden sichtbaren Spuren des Lebens an unserem Hautbild als Gewinn an Erinnerungen und zwischenmenschlichen Beziehungen, an schönen Erlebnissen und reichen Erfahrungen zu sehen. Nur so verwandeln wir unsere zurückliegenden Jahre in ein Konzentrat aus Anmut und Schönheit.

Well Aging Hautpflege

Unsere Well Aging Produkte bieten eine wirkstarke Antwort auf die vier Alterungsprozesse der Oxidation, der erhöhten Entzündungsbereitschaft, der Verzuckerung der Kollagenfasern und des Nachlassens der körpereigenen Hormonproduktion. Die ausgeklügelten Hightech Wirkstoffkomplexe animieren die strukturgebende Kollagensynthese, reduzieren Muskelkontraktionen, binden freie Radikale und sind reich an Super-Antioxidantien.

Mit anderen Worten: sie vereinen alles, um Ihre Haut bestmöglich zu unterstützen.

Well Aging Hightech Wirkstoffe

MEERSALAT

Durch den Wirkstoff von Meersalat (Ulva lactuca) wird der Aufbau von Kollagen auf genetischer Ebene stimuliert. Zudem wird durch die Hemmung von Metalloproteinasen dem Abbau dieses Strukturproteins entgegengewirkt. Der Aufbau der Hyaluronsäure wird unterstützt und diese wird besser gebunden, da der Wirkstoff auf einem speziellen Rezeptor der Hyaluronsäure agiert.

WEIHRAUCH

Verschiedene Terpene verleihen dem Weihrauchharz entzündungshemmende Eigenschaften. Dabei werden entweder bei der Entzündung aktive Enzyme gehemmt oder es wird die Produktion körpereigener entzündungshemmender Stoffe gefördert.

FEIGE

In den Feigen vorkommende Pektine bilden in der Haut einen Film, der die Permeabilität des Stratum corneum herabsetzt, dadurch wird der TEWL reduziert. Freie Zucker agieren als NMF (natural moisturizing factor) und binden Wasser an die Keratinozyten. Damit verleiht dieser Wirkstoff der Haut über einen längeren Zeitraum Elastizität und Flexibilität.

HIBISKUS

Oligopeptide der Hibiskussamen reduzieren die Muskelkontraktionen und damit die Entstehung von Mimikfalten, was den Extrakt zu einer natürlichen Alternative für Botox macht. Durch die Wirkung als Antioxidans entschädigt er freie Radikale, beugt oxidativem Stress und damit Hautalterung vor.

ROSENWURZ

Die Rhodiola Rosea ist eine der stärksten Adaptogene und kann die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegenüber äußeren Einflüssen stärken. Die Wirkstoffe führen zu einer Steigerung der Leistungsfähigkeit sowie der Stresstoleranz. Durch den Gehalt an Polyphenolen wirkt Rhodiola als starkes Antioxidans.

BOCKSHORNKLEE

Bockshornklee verhindert in tieferen Schichten der Haut die Anlagerung von Zuckermolekülen an Proteinen wie Kollagen und Elastinfasern (= Glycation) und wirkt damit der Matrixverhärtung entgegen. Das Resultat ist eine flexible und elastische Haut. Durch die Regulierung der Keratinisierung in der Epidermis wird eine übermäßige Abschuppung verhindert, die Hautbarriere wird stabilisiert. Durch diese Vorgänge werden die Strukturen der Haut gestärkt und Falten reduziert.

BAOBAB

Baobab ist ein wahres Super-Antioxidans. Sein hoher Gehalt an gesättigten Fettsäuren macht diesen Wirkstoff besonders feuchtigkeitsbindend und schützt die Haut vor Feuchtigkeitsverlust. Zudem verbessert er die Elastizität der Haut und sorgt für ein straffes und glattes Hautgefühl.

ASTRAGALUS, TRAGANT

Der Tragant Wurzelextrakt wirkt entzündungshemmend, antioxidativ und soll dem Alterungsprozess entgegenwirken. Sein Booster-Effekt ergibt sich aus der regenerierenden Wirkung, welche der Wurzelextrakt auf die Strukturproteine wie Fibroblasten und Kollagen ausübt. Neben ihrer harmonisierenden und immunstärkenden Wirkung soll die Pflanze aufgrund spezifischer Moleküle eine verjüngende Wirkung auf unsere Zellen aufweisen. Neuere Forschungen zeigen, dass sich in der Astragalus Wurzel Moleküle befinden, die die Aktivität des Telomerase-Enzyms anregen und dazu beitragen, dass sich die Telomere in den Zellen wieder verlängern und so vor dem Altern schützen.

Tipps für schöne Haut in jedem Alter

Schönheitsschlaf

Während wir schlafen regenerieren sich unsere Zellen schneller als im wachen Zustand. Experten empfehlen 7-8 Stunden pro Nacht. Verwenden Sie für die Nachtpflege leichte Texturen oder natürliche Öle – diese verstopfen die Poren nicht und unterstützen die Haut optimal in ihrem natürlichen, nächtlichen Ausscheidungsprozess.

Face Yoga

Nicht nur unser Körper kann durch gezielte sportliche Betätigung und Muskelaufbau gestrafft werden, sondern auch in unserem Gesicht befinden sich ungefähr 60 unterschiedliche Muskeln, die durch gezieltes Training wie Gesichtsyoga geformt werden können. Die Übungen stärken die Gesichtsmuskeln und führen so langfristig zu einem strafferen und jugendlicheren Hautbild.

Beeren

Meiden Sie zuckerreiche Lebensmittel und greifen Sie lieber auf süße Früchtchen zurück. Beeren reduzieren nicht nur unseren Heißhunger auf Süßes, sondern sind reich an natürlichen Antioxidantien und Vitamin C und können so unsere Zellen vor oxidativem Stress schützen.

Durchblutung fördern

Regelmäßige Bewegung fördert die Durchblutung der Haut, ihre Versorgung mit Nährstoffen und den Abtransport von Stoffwechselprodukten. Yoga und Pilates bauen zudem Stress ab und fördern die Entspannung und das allgemeine Wohlbefinden.

Trockenbürsten

Durch das Bürsten der trockenen Haut wird der Lymphfluss und damit der Abtransport von Schlackenstoffen unterstützt. Zudem stimuliert die Massage der trockenen Haut das Herz-Kreislauf-System. Durch den Peeling-Effekt der Bürste werden abgestorbene Hautschüppchen abgetragen und so die Hauterneuerung angeregt.

Viel trinken

Die ersten Fältchen sind meist Trockenheitsfältchen, die entstehen, wenn die Haut nicht ausreichend mit Flüssigkeit versorgt wird. Viel trinken kann Abhilfe schaffen! Zwei Liter Wasser oder ungesüßte Kräutertees täglich sind ideal. Noch besser wirkt grüner Tee – dieser ist reich an Antioxidantien wie Flavonoiden und Polyphenolen, welche die Haut vor oxidativem Stress schützen.

Ausgewogene Ernährung

Innere Schönheit umfasst nicht nur eine positive Lebenseinstellung und einen angenehmen Charakter, sondern kommt auch von dem, was wir zu uns nehmen. Eine ausgewogene und gesunde Ernährung kann wesentlich zur Verbesserung des Hautbildes beitragen. Vitamin A beispielsweise regt die Zellteilung an und verhilft so zu einem schönen Teint. Öfters mal Brokkoli, Karotten, Körner und Nüsse auf den Speiseplan setzen. Superfoods wie Acai- oder Goji-Beeren sind reich an Antioxidantien, die hautschädigende freie Radikale neutralisieren können. Bitterschokolade hebt nicht nur unser Gemüt, sondern ist reich an Flavonoiden, welche wie ein Jungbrunnnen für unsere Zellen wirken. Und Olivenöl versorgt uns mit wichtigen Fettsäuren und kann unsere Zellen vor vorzeitiger Alterung schützen.

Genussmittel mit Maß

Rauchen verengt die Gefäße und hemmt die Durchblutung der Haut. Dies führt zu einem fahlen Teint und beschleunigt den Alterungsprozess der Haut. Und auch Koffein ist keine Schönheitskur für die Haut. Es führt zu einer Übersäuerung des Verdauungssystems und wirkt sich deshalb negativ auf das Hautbild aus. Solange Sie Kaffee als Genussmittel betrachten (und nicht als Getränk) und sich einen Espresso am Tag gönnen, müssen Sie sich nicht um Ihre Schönheit sorgen.

Viel lachen

Da unsere Psyche in direkter Verbindung zu unserer Haut steht, sollten Sie alles tun, was Ihnen gute Laune beschert. Ganz egal, was es ist, glücklich sein wirkt sich positiv auf Ihr Hautbild aus.

Breitband-Sonnenschutz

Täglicher Sonnenschutz ist der Grundpfeiler im Kampf gegen die Hautalterung. Das hochenergetische, kurzwellige UV-Licht der Sonne wirkt auf die Hautzellen ein, wodurch diese freie Radikale bilden, welche die Zellen schädigen. Auch künstliches Licht lässt unsere Haut altern. Die vermehrte Exposition durch Blaulicht verursacht oxidativen Stress für die Zellstrukturen und kann die Schutzfunktionen der Haut schädigen. Tatsächlich kann das blaue Licht bis in unsere Dermis eindringen und auf Kollagen und Elastin treffen, was zu Schäden wie Falten, Hauterschlaffung und Hyperpigmentierung führen kann. Verwenden Sie deshalb eine Sonnenpflege mit Breitband-Schutz, welche das gesamte Lichtspektrum abdeckt. So können Sie Ihre Haut bestmöglich vor vorzeitiger Hautalterung und unerwünschter Pigmentierung schützen. Und gönnen Sie sich immer wieder eine Dosis Vitamin-D.

From Sara with Love!

 

Quelle: https://www.teamdrjoseph.com/c/journal/the-art-of-well-aging/